Aktuelles

Hallo Kinder! Die Kita ist eröffnet.

Seit 1. Juli ist die Kita am Tarpenbeker Ufer geöffnet und begeistert die ersten Kinder mit ihrem vielfältigen Betreuungsangebot. Träger der neu gebauten Kita ist der ASB, der hier im neuen Hamburger Wohnquartier auf sein Konzept „Werkstatt-Kita“ setzt. Hinter dem Begriff stehen pädagogische Ansätze, die Kinder ermutigen sollen, sich auszuprobieren und dabei selbstbestimmt zu lernen. Dabei erfahren die Kinder spielerisch, wo ihre Stärken und Neigungen liegen; sie finden auch heraus, was sie (noch) nicht so gut können und erhalten stets Unterstützung durch die Erzieher und Erzieherinnen.

Die Kita liegt zentral am Tarpenbeker Ufer, am südlichen Rand des Quartierparks. Auf den Außenflächen der Kita findet sich all das, was kleine Entdecker sich draußen wünschen können. Für kurze Ausflüge mit der Kita-Gruppe bieten sich der Park und die Tarpenbek an, die schnell über die Gert-Marcus-Straße erreichbar sind.

In der Kita stehen rund 130 Plätze für Kinder im Alter zwischen 0 und 6 Jahren zur Verfügung.

Vertriebsstart „Euer Moment“

Sommer 2019 am Tarpenbeker Ufer - Sind Sie dabei?

Vor kurzem hat der Vertrieb für das Baufeld 3 – "Euer Moment" am Tarpenbeker Ufer - begonnen. Auf 4 Gebäude, alle energieeffizient nach KfW 55, verteilen sich die 105 Neubau-Eigentumswohnungen mit 1 bis 5 Zimmern.

Die kleineren Eigentumswohnungen ab rund 38 Quadratmeter sind das perfekte Refugium für Singles und Minimalisten. Die größeren Wohnungen bieten auf rund 100 Quadratmetern Platz für entspanntes Leben – mit ausreichend Raum für die ganze Familie.

Von außen zeigen sich die vier Gebäude von „Euer Moment“ in schlichter Eleganz mit vielen bodentiefen Fenstern, die helle und geschmackvolle Wohnungen erahnen lassen. In den Wohnungen sorgt das Tageslicht in Verbindung mit dem Parkettboden für eine wohnliche Atmosphäre. Fußbodenheizung, Aufzug und Video-Gegensprechanlage schaffen Komfort im Alltag. Die Badezimmer sind mit Armaturen und Fliesen bekannter Hersteller ausgestattet und strahlen stilvolle Zeitlosigkeit aus.

Jede Wohnung hat ihren eigenen Freisitz, je nach Lage im Garten, auf der Dachterrasse oder auf dem Balkon. So können Sie die nächsten Sommer mit südlichem Flair oder norddeutscher Brise genießen – und das, wo es am Schönsten ist – in Ihrem neuen Zuhause.

Denn genau hier beginnt: „Euer Moment“ am Tarpenbeker Ufer.

Richtfest auf Baufeld 6 - Wieder ein Grund zum Feiern

Die 102 Mietwohnungen im Herzen des Wohnquartiers nehmen Gestalt an: Schon in gut einem Jahr werden hier die ersten Mieter einziehen.

Am 24. April wurde mit rund 250 Gästen am Tarpenbeker Ufer gefeiert: es war Richtfest auf Baufeld 6! Die schlüsselfertigen Gebäude wurden im letzten Jahr an die HBH Hanseatische Baugenossenschaft Hamburg verkauft, die die Vermietung übernimmt. Zur Auswahl stehen Wohnungen unterschiedlicher Größen vom 1-Zimmer-Apartment für Singles bis hin zu komfortablen 4-Zimmer-Wohnungen für Familien.

Die verschiedenen Wohnungsgrößen und der Mix aus frei finanzierten, geförderten und in Privateigentum befindlichen Wohnungen machen das Quartier Tarpenbeker Ufer so einzigartig. Diesen Punkt hob auch Stefan Wulff, Geschäftsführender Gesellschafter der Otto Wulff-Firmengruppe, bei seiner feierlichen Rede zum Richtfest hervor: „Alles in allem entsteht ein neues sozial gut durchmischtes Quartier, das durch urbane Lebenskultur und hohe Lebensqualität geprägt sein wird, verkehrlich gut angebunden ist und den Stadtteil Groß Borstel als Standort stärkt.“

Im ersten Halbjahr 2020 sollen die 102 Genossenschafts-Wohnungen und der Außenbereich von Baufeld 6 fertiggestellt werden, sodass schon in gut einem Jahr die ersten Mieter einziehen können.

Anni-Glissmann-Brücke - Ein neuer Weg über die Tarpenbek

Eines fehlte dem Tarpenbeker Ufer bislang: die direkte Verbindung ins Zentrum von Groß-Borstel. Bislang waren die Bundesstraße 433 und der Kellerbleek die nächsten Möglichkeiten, die Tarpenbek zu überqueren. Über die neue Anni-Glissmann-Brücke sind Kindergärten, Schulen und Geschäfte in Groß-Borstel zu Fuß nur noch zehn Minuten entfernt.

Der Neubau der Brücke dauerte rund eineinhalb Jahre. Sie verbindet den Park des neuen Wohnquartiers mit dem Tarpenbek-Wanderweg und dem Anni-Glissmann-Weg am Nordufer. Anni Glissmann (*1900, † 1959) lebte von 1924 bis 1939 in Groß-Borstel, bevor sie mit ihrem Mann vor den Nationalsozialisten ins Ausland floh. Die begabte Frau arbeitete unter anderem als Grafikerin, Keramikerin, Glasmalerin und Kostümbildnerin.

Am Dienstag wurde nun die nach Anni-Glissmann benannte Brücke eröffnet – jetzt kommen Fußgänger und Radfahrer in wenigen Minuten nach Groß-Borstel.

Ralf Staack, Bezirksamtsleiter Hamburg Nord, und Stefan Wulff weihten die Brücke im feierlichen Rahmen ein und gaben den Weg für die ersten Fußgänger und Fahrradfahrer frei.

Frohe Ostern - aufregende Neuigkeiten zum Osterfest



Vor uns liegt ein spannender Frühling, denn nach den Oster-Feiertagen geht es am Tarpenbeker Ufer weiter mit großen Schritten voran:

Am 23.4. wird die neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Tarpenbek eingeweiht.

Am 24.4. feiern wir das Richtfest für Baufeld 6. Und schon Mitte Mai ziehen die ersten glücklichen Bewohner in ihre neuen Wohnungen ein! Für viele ein aufregender neuer Lebensabschnitt, mit hoffentlich vielen schönen Momenten am Tarpenbeker Ufer.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein schönes und vor allem sonniges Osterfest!

Richtfest auf Baufeld 7 - DEIN LIEBLINGSPLATZ nimmt Gestalt an

60 Eigentumswohnungen – 60 Lieblingsplätze: Am vergangenen Donnerstag wurde auf Baufeld 7 Richtfest gefeiert.

Noch sind die beiden Gebäude von Gerüsten eingerahmt, doch wie Stefan Wulff bei seiner Rede betonte, ist mit dem Richtfest eine wichtige Etappe auf der Wegstrecke zur Fertigstellung gemeistert. Herr Wulff lobte in seiner Rede die Formensprache, die das Architektur- und Stadtplanungsbüro Loosen, Rüschoff und Winkler den Baukörpern verliehen hat. Zu Recht – schon jetzt lässt sich hinter den Baugerüsten die gelungene Fusion aus traditioneller hanseatischer Architektur und modernem Wohngefühl erkennen. Klinkerriemchen, heller Putz und große Glasflächen geben den Gebäuden ein unverwechselbares Gesicht und prägen damit das Herz des Wohnquartiers.

Stefan Wulff war die Freude an diesem Bauprojekt beim Richtfest deutlich anzumerken: „Das Baufeld 7, auf welchem wir uns befinden, gehört zum zweiten der drei Bauabschnitte der Quartiersentwicklung Tarpenbeker Ufer in Groß Borstel. Das Quartier ist mit seinen knapp 950 Wohnungen das größte Wohnungsbauvorhaben in der Geschichte von Otto Wulff und das viertgrößte Hamburgs. Zudem ist es das größte Wohnungsbauprojekt Hamburgs, welches komplett in einer Hand entwickelt und realisiert wird.“

Schon im nächsten Jahr sollen die Gebäude auf Baufeld 7 fertiggestellt werden, dann können 60 neue Eigentümer ihren LIEBLINGSPLATZ am Tarpenbeker Ufer beziehen.

Herzlich willkommen am Tarpenbeker Ufer

Vor kurzem wurde das Baufeld 9 erfolgreich übergeben: Im Osten des Quartiers Tarpenbeker Ufer erwarten 97 attraktive Wohnungen ihre neuen Mieter.

Der Bauabschnitt liegt im Osten des Tarpenbeker Ufers, ganz in der Nähe von Kita und Park. Er besteht aus vier Gebäuden; eines im Süden zur Gert-Marcus-Straße hin, eines im Norden mit Blick auf die Tarpenbek und je eines auf der rechten und linken Seite. Die Gebäude sind um die grüne Innenanlage gruppiert, die den 97 Mietwohnungen reichlich Luft und Licht schenkt.

Die Zugänge zu den Wohnungen über den Innenhof sind barrierefrei. Alle vier Geschosse plus Staffelgeschoss können über Aufzüge erreicht werden, ebenso wie der Keller und die Tiefgarage. Jede Wohnung hat ihren eigenen Freisitz an der Sonne in Form eines Balkons, einer Loggia oder einer Terrasse.

Von außen ergeben die Fassaden aus Klinkerriemchen und hellem Putz ein freundliches, stimmiges Gesamtbild. Im Inneren punkten die Wohnungen mit hochwertigen Ausstattungsdetails. Die Versorgung des Gebäudes mit Heizenergie erfolgt über ein Blockheizkraftwerk.

Die Vermietung der neuen Wohnungen am Tarpenbeker Ufer erfolgt über die BGFG – Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG. Ein Großteil der Wohnungen ist bereits vermietet - herzlich willkommen am Tarpenbeker Ufer!

Die KITA eröffnet demnächst



Ein weiterer Schritt ist geschafft: Die neue Kita im Neubaugebiet Tarpenbeker Ufer wurde an den ASB Hamburg übergeben und wird wie geplant im Juni ihre Türen für rund 130 Kinder öffnen.

Vor knapp einem Jahr fand das Richtfest statt, seitdem liefen die Arbeiten an dem modernen Gebäude auf Hochtouren. Die neue Hamburger Kita liegt am südlichen Rand des Quartierparks, zwischen den Baufeldern 7 und 8; an der Nordseite des Parks fließt die Tarpenbek entlang. Der Bauplatz für die Kita wurde sehr bewusst gewählt: im grünen Herzen des Quartiers, nur wenige Gehminuten von den neuen Wohnungen entfernt.

In der Kita werden sich ab Sommer rund 30 Erzieher und Erzieherinnen um 127 Kinder von 0 bis 6 Jahren kümmern. Die Kleinsten werden liebevoll betreut, für die Kinder aus dem Elementar- und Vorschulbereich bieten die Kita und das 2.700 Quadratmeter große Außengelände reichlich Gelegenheit zum Entdecken und Toben. Das innovative Werkstatt-Kita-Konzept des ASB Hamburg legt besonderen Wert auf die Verbindung von kreativem Spielen und altersgerechtem Lernen.

Nicht nur an der Kita wurde fleißig gebaut, auch an der Brücke über die Tarpenbek, die das neue Wohnquartier mit Groß Borstel verbindet, gehen die Arbeiten voran. Im vergangenen Herbst wurde die Brücke eingehängt, nun sind auch die Rampenanlagen fast fertig – noch vor Ostern wird die Brücke für Fußgänger und Radfahrer benutzbar sein. Durch die neue Verbindung wird es für Eigentümer und Mieter am Tarpenbeker Ufer ganz einfach, die Besorgungen des täglichen Lebens zu erledigen. In Groß Borstel finden sich alle Geschäfte und Einrichtungen, die man gerne in der Nähe hat – natürlich auch Schulen für jene Kinder, die der Kita schon entwachsen sind.

Weitere Infos zur neuen Kita am Tarpenbeker Ufer und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Website des ASB Hamburg.

Fröhliche Weihnachten



„Ein aufregendes Jahr neigt sich dem Ende entgegen – am Tarpenbeker Ufer hat sich 2018 viel getan: Mit „Dein Lieblingsplatz“ und „Unser Herzstück“ sind die Baufelder 7 und 4 in den Vertrieb gegangen, das Baufeld 6 wurde an die HBH Hanseatische Baugenossenschaft Hamburg eG verkauft .

Auch die Einweihung der Gert-Marcus-Straße und die ersten Arbeiten an der neuen Fußgänger- und Radfahrer-Brücke über die Tarpenbek gehörten zweifelsohne zu den Highlights am Tarpenbeker Ufer! Schließlich wurde das Baufeld 10 erfolgreich übergeben und die ersten Bewohner sind bereits eingezogen. Wir freuen uns auf viele weitere neue Bewohner, die 2019 am Tarpenbeker Ufer einziehen und wünschen Ihnen allen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest, besinnliche Festtage im Kreis Ihrer Lieben und Zeit für das, was wichtig ist. Bis bald im neuen Jahr!“

Brücke über die Tarpenbek

Eine neue Fußgänger- und Radfahrer-Brücke über die Tarpenbek macht für die Bewohner als auch Besucher des Neubau-Quartiers „Tarpenbeker Ufer“ den Weg ins Zentrum von Groß Borstel zu einem „Katzensprung“. Ob Geldautomat oder Supermarkt, Apotheke oder Friseur – zu den wichtigen Dingen des täglichen Bedarfs ist es nicht weit.

Im November wurde die Brücke geliefert und erfolgreich eingehangen. Bevor der Verbindungsweg allerdings genutzt werden kann, muss zunächst noch die Rampenanlage fertiggestellt werden. Die Bilder dazu finden Sie hier. Schauen Sie für weitere Informationen zum Projekt und der Umgebung auch auf der Homepage der Projekt-Begleitgruppe www.grossborstel-tarpenbek.de.

Otto Wulff Projektentwicklung GmbH verkauft 102 Mietwohnungen in Hamburg-Groß Borstel an die HBH Hanseatische Baugenossenschaft Hamburg eG



Die Otto Wulff Projektentwicklung GmbH hat das Baufeld 6 des Neubauquartiers „Tarpenbeker Ufer“ mit einer schlüsselfertigen Bebauung von 102 frei finanzierten Mietwohnungen an die HBH Hanseatische Baugenossenschaft Hamburg eG veräußert. Auf einer geplanten Gesamtwohnfläche von ca. 8150 qm wird ein durchmischter Wohnungsmix von kleineren 2-Zimmer-Wohnungen bis hin zu größeren, familienfreundlichen 4-Zimmer-Wohnungen entstehen. Die Gebäude mit dem „KfW-Effizienzhaus 55 Standard“ werden über eine barrierefreie Zugänglichkeit in allen Geschossen und über eine gemeinsame Tiefgarage mit 90 Stellplätzen verfügen. Die Fertigstellung der Gebäude sowie des begrünten Innenhofes mit Spiel- und Erholungsflächen für die zukünftigen Nutzer ist für das erste Halbjahr 2020 geplant. Die Otto Wulff Projektentwicklung GmbH begrüßt, dass erneut ein Baufeld an eine in Hamburger ansässige Wohnungsbaugenossenschaft verkauft werden konnte, die damit ihren Wohnungsbestand in dem Bezirk Hamburg-Nord erweitern kann.

Über die HBH Hanseatische Baugenossenschaft Hamburg eG

Die HBH Hanseatische Baugenossenschaft Hamburg EG (HBH) bietet ihren rund 8.800 Mitgliedern seit 1949 zeitgemäßen Wohnraum in verschiedenen attraktiven Lagen zu angemessenen Preisen. Bei der Errichtung von Wohnraum steht die Nachhaltigkeit stets im Vordergrund. Als Mitglied der UmweltPartnerschaft Hamburg fühlt sich die HBH auch dem Umweltschutz verpflichtet. Mit energetischen Sanierungen im Gebäudebestand trägt die HBH dazu bei, dass Hamburg weiterhin eine lebenswerte Stadt bleibt. Der Wohnungsbestand von rund 6.850 Wohnungen verteilt sich auf das Hamburger Stadtgebiet.

www.hanseatische.de

Einweihung der Gert-Marcus-Straße

Am 26. Oktober 2018 wurde auf Einladung der Bezirksversammlung und des Bezirksamts Hamburg-Nord die neue Quartiersstraße am Tarpenbeker Ufer, die „Gert-Marcus-Straße“ eingeweiht. Die Initiative „Marcus und Dahl“ befasst sich bereits seit mehreren Jahren mit der zur Zeit des Nationalsozialismus vertriebenen Groß Borsteler Familie. Die Benennung der Straße nach dem Künstler und Bildhauer Gert Marcus war daher ein besonderes Anliegen, um den Vertriebenen zu Gedenken. Zusammen mit dem Kultursenator Carsten Brosda, zugereisten Familienmitgliedern der Familie Marcus und weiteren Gästen wurde gemeinsam der Straßenname feierlich eingeweiht.

Die Otto Wulff Projektentwicklung und die konsalt GmbH heißen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner am Tarpenbeker Ufer herzlich Willkommen!

Vertriebsstart „Unser Herzstück“

Es ist soweit: Der Vertrieb der Eigentumswohnungen für das Neubauprojekt UNSER HERZSTÜCK hat begonnen. Attraktive 1,5- bis 4-Zimmer-Wohnungen, verteilt auf fünf Häuser auf dem Baufeld 4 am Tarpenbeker Ufer, warten auf ihre neuen Eigentümer.

UNSER HERZSTÜCK ist ein Ort, an dem sich genügend Freiraum für alles Neue und jede aufregende Entwicklung im Leben mit dem guten Gefühl verbindet, endlich angekommen zu sein.

Hier passt einfach alles zusammen: die Lage, die Architektur, die Grundrisse und die Nachbarschaft.

Die neuen Wohnungen beginnen bei ca. 45 Quadratmeter Wohnfläche. Durchdachte Grundrisse sorgen für Behaglichkeit und garantieren, dass für jeden das richtige HERZSTÜCK dabei ist - egal, ob als Single, Paar oder Familie. Selbstverständlich punkten auch diese Eigentumswohnungen mit der gewohnt hochwertigen Ausstattung namhafter Hersteller wie Villeroy & Boch, Kaldewei und Co.: zeitlose Parkettböden, Fußbodenheizung und stilvolle Wohnelemente sorgen für Gemütlichkeit und bilden genau den Rahmen, in dem Sie Ihr Leben nach Ihren Vorstellungen einrichten können.

Jede der Wohnungen verfügt über mindestens einen Platz an der Sonne: gemütliche Balkone/Loggien, Terrassen mit direktem Zugang zur Grünanlage oder helle, luftige Dachterrassen.

Und das Beste: der Erwerb ist für den Käufer courtagefrei! Weitere Informationen zu den neuen Eigentumswohnungen finden Sie auf der Projekt-Website . Nehmen Sie bei Fragen rund um UNSER HERZSTÜCK gerne jederzeit Kontakt mit uns auf.

Genießen in der Pulvermühle

Vom Wohnquartier Tarpenbeker Ufer lassen sich zahllose Ausflugsziele bequem zu Fuß erreichen. Wie wäre es zum Beispiel mit Gaumenfreuden im unvergleichlichen Ambiente der historischen Pulvermühle?

Das liebevoll sanierte Fabrikgebäude aus dem Jahr 1889 ist ein Augenschmaus - von innen und von außen. Der industrielle Charme vergangener Zeiten wurde bei der Modernisierung des Anwesens gekonnt mit zeitgenössischen Elementen kombiniert, die ein Ambiente zum Staunen, zum Verweilen, zum Wohlfühlen schaffen.

Den Besucher erwartet in der Pulvermühle nicht das geschäftige Treiben einer Fabrik, sondern Köstlichkeiten aus der Küche und Erfrischungen von der Bar. Küchenchef Heico Bauerle hält für die Gäste nur das Beste bereit: Zum Mittag- und Abendessen serviert die Pulvermühle kreative Speisen aus frischen, saisonalen Zutaten. Bei der Auswahl aus Salatvariationen, raffinierten Fischgerichten und den saftigen Steaks wird jeder ganz nach seinem Geschmack satt. Wechselnde Gerichte im Einklang mit den Jahreszeiten stellen obendrein sicher, dass es auch Stammgästen niemals langweilig wird.

Ebenso hält die Bar für jede Gelegenheit das passende Getränk bereit. Säfte, Kaffeespezialitäten, eine hervorragende Spirituosen-Auswahl und Weine aus den besten Lagen lassen keinerlei Wünsche offen. Das Team um Restaurantleiter Ulf Röpe sorgt mit Freundlichkeit und Kompetenz dafür, dass die Gäste der Pulvermühle sich rundum wohl fühlen.

Für die besonderen Anlässe steht in der Pulvermühle der Private Dining-Bereich mit vier geschmackvoll eingerichtete Banketträumen zur Verfügung. Hier finden Gruppen ab acht bis neunzig Personen Platz zum Feiern und Genießen.

Vom Tarpenbeker Ufer aus ist die Pulvermühle nur einen zehnminütigen Spaziergang entfernt – genau das Richtige, um sich entspannt die Beine zu vertreten und den Abend dann voller Genuss ausklingen zu lassen. Alle Anwohner des Wohnquartiers Tarpenbeker Ufer sind herzlich auf einen Willkommensdrink eingeladen – so kann gute Nachbarschaft beginnen!

Vertriebsstart Baufeld 7

Auf Baufeld 7 entstehen 60 Eigentumswohnungen – und der Vertrieb ist nun gestartet. Informieren Sie sich über das Projekt „Dein Lieblingsplatz“ hier auf unserer Eigentums-Seite oder direkt auf der Projektwebsite: www.dein-lieblingsplatz.de

Richtfest Kita

Für die im Quartier entstehende Kindertagesstätte konnte jetzt bereits Richtfest gefeiert werden. Gäste des zukünftigen Betreibers, dem Arbeiter Samariter Bund (Hamburg), Planern, Architekten und Mitarbeitern der Baufirmen waren dabei als am 26. Februar bei eisigen Temperaturen der Richtkranz emporgehoben wurde.

Die südlich des Quartierparks gelegene Kita verfügt über ein ca. 2.700 Quadratmeter großes Außengelände und wird etwa 127 Kindern in Teil- und Ganztagsbetreuung Platz bieten, in verschiedenen Altersgruppen bis zum Schuleintrittsalter. Etwa 27 Erzieher und Erzieherinnen werden hier das innovative „Werkstatt-Kita-Konzept“ realisieren, ein Modell bei dem Raum und Materialien die Kinder zum Lernen animieren sollen. Die Fertigstellung der Kita ist für Ende des Jahres geplant, die Inbetriebnahme durch den ASB soll Anfang 2019 erfolgen.

 

Martin Förster Geschäftsführer von AMF Architekten, Benjamin Hinsch Projektleiter Tarpenbeker Ufer, Rolf Mohr Abteilungsleiter ASB Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH – Abteilung Kinder und Jugend, Andreas Seithe Geschäftsführer Otto Wulff Projektentwicklung, Stefan Wulff Geschäftsführender Gesellschafter Otto Wulff Bauunternehmung, Michael Sander Geschäftsführer ASB Sozialeinrichtungen (Hamburg).

Die Baukörper nehmen Gestalt an

Die Rohbauarbeiten der Eigentumswohnungen auf Baufeld 8 „MEIN FREIRAUM“ und der Kindertagesstätte gehen gut voran. Auf dem Baufeld 10 ist der Rohbau bereits fertig gestellt und auf dem Baufeld 9 neigen sich die Rohbauarbeiten dem Ende zu. Zudem wurde inzwischen die Baugenehmigung für das Baufeld 4 erteilt.

Der neue Straßenname

Die neue Quartierstraße des „Tarpenbeker Ufers“ heißt nun Gert-Marcus-Straße. Benannt wurde die Straße nach einem Maler und Bildhauer, der in den 1930-er Jahren nach Schweden emigrierte.

Neuigkeiten im Herbst

Es geht weiter am Tarpenbeker Ufer: die Baugenehmigung für das Baufeld 5 und die Kindertagesstätte wurde erteilt.

Die Arbeiten gehen gut voran

Der Fortschritt auf den Baufeldern 8, 9 und 10 ist deutlich erkennbar, ebenso bei Fußgänger- und Radfahrerbrücke.

Neue Wege

Der Neubau der Fußgängerbrücke beginnt: Auf Höhe des Parks entsteht eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die zukünftige Bewohner des Quartiers „Tarpenbeker Ufer“ schnell und bequem diverse Einkaufsmöglichkeiten im Zentrum von Groß Borstel erreichen können. Angeschlossen an die Brücke führt der Tarpenbeker-Wanderweg entlang des Nordufers in Richtung Osten direkt zum Eppendorfer Mühlenteich – ohne eine Straße überqueren zu müssen.

Für den Bau der Brücke ist eine Sperrung des Wanderwegs ab sofort bis voraussichtlich Ende 2017 erforderlich.

Aus der Luft

Was für ein Ausblick – das aktuelle Geschehen auf den Baufeldern 9 und 10 des Tarpenbeker Ufers aus einer anderen Perspektive.

Baufest am Tarpenbeker Ufer

Am Freitag, den 19. Mai 2017 lud die Otto Wulff Projekt Groß Borstel GmbH zum Baustart auf die Baustelle „Tarpenbeker Ufer“ ein. Gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz und rund 450 Gästen wurde der Grundstein für den ersten Bauabschnitt auf den Baufeldern 8-10 gelegt.

  

Baufortschritt Januar 2017

Die Arbeiten auf den Baufeldern 9 und 10 kommen gut voran. Inzwischen befinden sich auch vier Baukräne vor Ort.
Bis Ende Mai soll die erste Deckschicht der künftigen Straße fertiggestellt sein.